lotusblume geschlossenbäume am flusstau
Praxis für Psychotherapie Claus Rüegg
in Mindelheim
08261 / 606 77 05 
>Online-Terminvereinbarung  



Links


Hier habe ich eine Reihe von Internetadressen für Sie zusammen gestellt. Diese sind in Kategorien eingeteilt und kommentiert. Für den Inhalt der aufgeführten Seiten übernehme ich keine Verantwortung (Haftungsausschluss).


Allgemeine Informationen

  • Die Wikipedia ist eine freie Enzyklopädie in mehr als 100 Sprachen. Jeder kann mit seinem Wissen beitragen. Seit Mai 2001 wurden über 1 Million Artikel in deutscher Sprache verfasst.
  • Eine sehr umfangreiche Liste elektronisch erscheinender wissenschaftlicher Zeitschriften findet man an der Universtiät Regensburg.
  • Eine Initiative von Ärzten und Wissenschaftlern zu einem offenen gesellschaftlichen Dialog über die psychosoziale Lage in Deutschland und anderen Industrienationen, ihre möglichen Ursachen und sinnvolle Handlungsansätze.
  • Ein Video-Spot, der auf ihre prekären Ausbildungsbedingungen von PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) hinweist: Sie arbeiten im Anschluss an ihr Studium mindestens 1.800 Stunden in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken und werden dafür aufgrund des fehlenden Rechtsanspruchs gering bis gar nicht entlohnt. Zusätzlich bezahlen sie ihre hohen Ausbildungsgebühren aus eigener Tasche.
    Sehen Sie den Spot hier: www.youtube.com

Informationen zu Psychotherapie


Psychologische und medizinische Informationen


Selbsthilfe

  • Auf den Seiten von NAKOS, der nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) finden Sie umfangreiche Datenbanken zu Selbsthilfe-Vereinigungen auf Bundesebene (GRÜNE ADRESSEN), zu Einrichtungen der lokalen / regionalen Selbsthilfe-Unterstützung in Deutschland (ROTE ADRESSEN) und auf internationaler Ebene (GELBE ADRESSEN). Menschen mit seltenen Erkrankungen und Problemen werden bei der Suche nach Gleichbetroffenen unterstützt und eine Verknüpfung auf Bundesebene wird ermöglicht (BLAUE ADRESSEN).
  • Der Patientenschutz e.V. ist eine gemeinnützige solidarische Selbsthilfeorganisation - von und für PatientInnen und deren Angehörige. Der Verein erwächst aus einer 1995 gegründeten privaten Initiative und organisiert sich als mittlerweile eingetragener Verein zu einer bundesweit aktiven PatientInnen-Lobby.
  • Einige Online-Programme gegen Depression können Betroffenen helfen. Dieses Urteil trifft die Stiftung Warentest, die für die Juli-Ausgabe 2019 der Zeitschrift Test insgesamt 8 Angebote prüfte und vier davon als empfehlenswert einstufte (www.test.de/online-psychotherapie). "Moodgym" zur Prävention und Linderung depressiver Symptome hat dabei als einziges kostenfreies Angebot das Prädikat "empfehlenswert" erhalten.
  • Einen weiteren Überblick über Online-Programme bietet ein Artikel des Ärzteblatts von 2018.
  • Eine Auswahl aus digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA), die vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gemäß § 139e SGB V bewertet wurden finden Sie hier: https://diga.bfarm.de/de
  • Für Angsterkrankungen gibt es die erste digitale Psychotherapie für Angsterkrankungen namens Invirto mit drei Therapeutenkontakten, die ohne Wartezeit, regelmäßige Termine und von zu Hause in wenigen Wochen absolviert werden kann. Vorerst können nur Versicherte der Techniker Krankenkasse das Angebot kostenfrei in Anspruch nehmen (Stand: 06.02.2020).
  • Zur Unterstützung der Behandlung von Migräne gibt es nun eine App fürs Smartphone: https://schmerzklinik.de/die-migraene-app/
  • Ein gutes Selbsthilfebuch ist in unseren Augen "Wer dem Glück hinterherrennt, läuft daran vorbei." von Russ Harris.
  • Tipps und Hilfen zur problematischen Nutzung von Games und Social Media im Kindes- und Jugendalter vom Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ): https://www.computersuchthilfe.info/

Regionale  Unterstützung

Kinder und Jugendliche
  • Die Initiator*innen von TransParents (eine davon ist Teresa Heidegger, international zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation) gehen davon aus, dass es tiefer liegende, zeitlose Prinzipien gibt, die alle wahrnehmen können, die das Leben studieren. Wenn die Prinzipien der menschlichen Entwicklung geachtet und respektiert werden, können sich Potentiale ungehindert entfalten. Eines dieser Lebensprinzipien ist, dass es unsere tiefste Natur ist, in Verbindung zu sein. Wenn wir uns verbunden fühlen, ist da Platz für Neugier. Und aus dieser Neugierde heraus entsteht wiederum das grundlegende Bedürfnis eines jeden Menschen nach Eigenständigkeit, Entwicklung und Selbstverwirklichung. 
    Link zur Webseite und zu den Lehrvideos